Aktuelles


 

"Von allem ebbes" in Gausbach

 

 

"Von allem ebbes" lautete der Slogan zum Konzert des Musikverein "Freudenklänge" Gausbach. Was auf den ersten Blick auch wie eine Verlegenheitslösung hätte verstanden werden können, entpuppte sich bereits nach wenigen Takten als Offenbarung. Vorstand Harald Mungenast erklärte den aufmerksamen Besuchern in der vollbesetzten Festhalle die Geschichte dahinter.

Der Verein musste sich letztes Jahr überraschend um einen neuen Dirigenten kümmern. Man wurde bei der Suche nach geeigneten Bewerbern auf die 25 - jährige Kubanerin Lilia Jones González aufmerksam. Mungenast dazu: "Seit Anfang 2016 lebt Lilia in Rastatt und arbeitet als Musiklehrerin für Klarinette, Saxophon und Querflöte. Bereits beim Vordirigieren konnte sie uns neben der hervorragenden musikalischen Qualifikation vor allem mit ihrer offenen und sympathischen Art überzeugen."

Zum Vordirigieren diente ein bunter Querschnitt aus dem Gausbacher Notenschrank und schnell war klar, dass die Chemie zwischen Kapelle, Dirigentin und Verwaltung passte. Was lag also näher diese breitgefächerte Musikalität als Motto für das anstehende Konzert zu wählen, zumal die Geschichte sich erst im November so entwickelte, also per se auch die Zeit drängte. Viele Stücke der aktuellen Programmfolge wurden also irgendwann schon mal öffentlich vorgetragen: Doch dieses Mal konnten die Gausbacher unter Lilia Jones Gonzales auf einer anderen Qualitätsstufe überzeugen.

Beim epochale "Alpine Insperations" mit der facettenreichen Klangkulisse, rief das Orchester in perfekter Manier die ganze Spannbreite ihrer musikalischeren Möglichkeiten ab. Selina Klumpp übernahm hier und auch beim folgenden temperamentvollen und gefühlsbetonten Stück "Concerto D`Amore" die Anmoderation. Max Mungenast erinnerte der aufregende "Mährische Tanz" an gesellige Tanzabende. Auch hier gefiel die Exaktheit des gesamten Klangkörpers, sowie die Genauigkeit in den filigranen Solopassagen. Der Vergleich von Philipp Mungenast, welcher die "African Symphony" als eine temperamentvolle musikalische Reise durch die prachtvollen afrikanischen Landschaften beschrieb, passte. Ein ähnliches Thema bestritten die Musikanten beim bekannten Musical "The Lion King", welches durch Philipp Ruttau vorgestellt wurde. Mit der zeitlosen, irischen Melodie des Titels "You raise me up" überzeugte Maren Krämer am Solosaxophon. In der Tat gelang auch hier der Kapelle ein emotionales Zeichen zu setzten. Ganz andere Musikfreunde bediente das durch Theresa Wunsch vorgestellte "80er Kult"-Medley. Gassenhauer aus der Feder der Münchner Freiheit, der Spider Murphy Gang und Co. erinnerten an jenes schrille Jahrzehnt. Das kubanischen Temperament der Dirigentin Jones Gonzales übertrug sich offensichtlich bei "Guantanamera" auch auf die Gausbacher Musikanten. Svenja Mungenast übernahm hier die Anmoderation, Christian Schäfer machte in witziger Form auf die "Fuchsgraben-Polka" aufmerksam und Julian Stolz erzählte die Geschichte um den "Märchenwalzer". Zwischendurch konnte der Vorstand einige aktive Musikanten ehren. 15 Jahre steht Philipp Mungenast in den Reihen der Aktiven. Maren Krämer, Max Mungenast und Felix Roth erhielten die Ehrennadel des Vereins für 10 Jahre aktives Musizieren. Svenja Mungenast hat sich das Jungmusikerzeichen in Silber erarbeitet und wurde dafür hier gewürdigt.

 

 

Am Ende des Programms stellte Anna Mungenast die Polka mit dem schönsten Namen überhaupt vor, die "Anna Polka". Dann: Begeisterung im Parket, stehende Gäste, den rhythmischen Beifall klatschten, gelöste Anspannung bei den Musikerinnen und Musikern und eine sichtlich gerührte Dirigentin, die sich hier "in dieser Kapelle wie zuhause fühlt". Vorstand Harald Mungenast resümierte: "Wir haben alles richtig gemacht, wir sind wieder da wo wir hinwollten, wir sind wieder eine Einheit". Abschließend bedankte sich der Vorstand noch bei den sechs Gastmusikern, die das Konzert in der Form so erst ermöglichten.

 

Mit freundlicher Genehmigung der BNN/ Reinhold Bauer

 

 


 

Neue Blockflötengruppe

 

Es freut uns sehr, dass wir seit Anfang März vier neue Nachwuchsmusiker(innen) in unserem Verein begrüßen dürfen.
Mit Ida Rebmann, Emilia Missione, Julius Fritz und Felix Luh hat unsere Blockflötenlehrerin Selina Kumpp nun eine dritte Blockflötengruppe in der Ausbildung.

 

Damit haben wir insgesamt 12 Kinder in der musikalischen Früherziehung, die den Kindern neben Spaß an der Musik und in der Gruppe vor allem musikalische Grundkenntnisse vermittelt, die die perfekte Grundlage für den späteren Wechsel auf ein anderes Instrument bilden.

Zehn weitere Nachwuchsmusiker haben diesen Wechsel bereits geschafft, und werden im Einzelunterricht von erfahrenen und qualifizierten Musiklehrern an selbst gewählten Instrumenten, von der Trompete bis zum Saxophon, ausgebildet.

 

Es freut uns ganz besonders, dass wir seit einigen Monaten auch unsere Jugendkapelle "Bläserkids" reaktivieren konnten. Dort lernen die Jugendlichen in der Instrumentalausbildung, aktuell unter der Leitung unserer Dirigentin Lilia González, das Zusammenspielen in der Gruppe, mit dem Ziel, die Jugendlichen in die Gesamtkapelle zu integrieren.

Auf dem Weg dorthin wünschen wir unseren vier neuen Musikern viel Erfolg, das nötige Durchhaltevermögen, und vor allem viel Spaß bei uns im Verein.

 

Weitere Informationen zur musikalischen Ausbildung bei uns gibt es hier...


 

Konzert am 21. April

 

Von der Fuchsgraben Polka bis König der Löwen,

 

vom Mährischen Tanz bis Guantanamera,

 

vom Märchenwalzer bis zum Concerto d’Amore.

 

"Von allem ebbes "  halt.

 

 

Das und vieles mehr erwartet unsere Gäste beim diesjährigen Konzert am 21. April ab 18 Uhr in der Festhalle Gausbach.

 

Das vielseitige Programm wurde dieses Jahr von unserer neuen Dirigentin Lilia Jones González zusammengestellt, die letzten Herbst die musikalische Leitung unserer Kapelle übernahm.

 

 

 

Lilia González ist in Kuba geboren und aufgewachsen, wo sie neben dem Abitur und der Ausbildung zur Blasmusikdirigentin unter anderem Erfahrung mit der Leitung von Blasorchestern sammeln konnte und dabei bereits Musik für Hugo Chávez und Fidel Castro machen durfte.

 

Seit Anfang 2016 lebt Lilia in Rastatt und arbeitet als Musiklehrerin für Klarinette, Saxophon und Querflöte. Bereits beim Vordirigieren konnte sie uns neben der hervorragenden musikalischen Qualifikation vor allem mit ihrer offenen und sympathischen Art überzeugen.

 

Am 21. April steht nun mit dem Jahreskonzert unser erster großer gemeinsamer Auftritt auf dem Programm, und die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Am letzten Wochenende fand dazu unser Probenwochenende statt, bei dem in Satz-und Gemeinschaftsproben an den Stücken gearbeitet wurde.

 

 


 

Weihnachtsfeier der Nachwuchsmusiker

 

 

 

Alle Jahre wieder gibt es auch bei uns im Musikverein Gausbach, anlässlich des Weihnachtsfestes, eine Weihnachtsfeier für unsere Blockflöten und Nachwuchsmusiker. Bei der Suche nach einer geeigneten Aktivität, entstand schließlich die Idee, einen Filme-nachmittag zu veranstalten.

Gesagt, getan. Mit der Anmeldung konnten im Voraus Filmwünsche abgegeben werden. Am 23.12.2017 war es dann soweit. 7 Blockflöten und 9 Instrumental Kinder hatten sich angemeldet und fanden sich an diesem Tag in der Festhalle in Gausbach ein. Den Anfang bildeten die Blockflöten Kinder. Nachdem diese sich bei einigen Spielen in der Halle ausgetobt hatten, starteten wir gegen 16:00 Uhr mit dem Animationsfilm „Sing“.

Im Anschluss an den Film gab es gegen 18:00 Uhr Abendessen zu dem unsere Instrumental Auszubildenden dazu stießen. Nach dem alle reichlich satt waren, wurden noch Weihnachtsgeschenke an die Kinder verteilt. Im Anschluss ging es für die Blockflöten Kinder nach Hause.

Die Kinder, die bereits in der Instrumentalausbildung sind, blieben und schauten zum Abschluss des Tages gemeinsam den Film „Rico, Oskar und das Herzgebreche“. Unser Fazit: Ein gelungener, lustiger und gemütlicher Nachmittag! Wir hatten viel Spaß und unsere Nachwuchsmusiker, den Rückmeldungen nach zu urteilen, ebenfalls.

 

 


 

Jahresabschluss 2017

 

Am 28. Dezember traf sich ein teil der aktiven Musiker und der Vorstandschaft noch einmal, um den Jahresabschluss 2017 zu feiern. Wegen schwieriger Witterungsbedingungen hatte Wanderführer Steffen ein Einsehen, und die Strecke wurde deutlich gekürzt. So wurde der wohlverdiente Glühwein nicht wie geplant im Sasbachtal bei der Hütte von Thomas ausgeschenkt, sondern vor dem ortsnahen Vereinsheim des TV Gausbach.

Anschließend ging es zurück ins Probelokal, wo der Jahresausklang mit Fleischkäse, kühlen Getränken und wie üblich von so manchem Musiker bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

 

Wir blicken insgesamt auf ein turbulentes, aber erfolgreiches Jahr 2017 zurück, bedanken uns herzlich bei allen Freunden und Unterstützern des Vereins und wünschen euch allen ein frohes neues Jahr 2018.